Fleisch in Bärlauchkruste

Bärlauchzeit! Klingt deftig und deswegen ist das ne klare Empfehlung 😉.

Willkommen bei Lis

Grün und unscheinbar ist der Bärlauch. Matthias Batruel von der Steak Hütte in Fluttendorf macht daraus eine Fleischkruste und kombiniert das Fleisch dann mit getrüffeltem Kartoffel-Baumkuchen.

 Bild:ORF

Die Zutaten (für vier Personen):

 

für das Fleisch in Bärlauchkruste:

50g Bärlauch

50g Butter

2 Scheiben Toastbrot

2 Eigelb

50g Asmonte (Hartkäse)

Salz und Pfeffer

Fleisch nach Wahl

für ein kleines Blech

 

getrüffelter Kartoffel-Baumkuchen:

500g gekochte Kartoffel

12 Dotter

12 Eiklar

2 EL Trüffel-Öl

100g zerlassene Butter

2 EL Mehl

Salz, Pfeffer

 

Die Zubereitung:

Für den Baumkuchen Kartoffeln passieren (Kartoffelpresse auch möglich) und mit Dotter, Trüffelöl, zerlassener Butter und gesiebtem Mehl vermischen (bei Bedarf Sahne zugeben); anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und das geschlagene Eiweiß unter die Masse heben.

Nun eine dünne Schicht auf ein Blech (befettet und mehliert) streichen und bei Oberhitze (ca. 220 Grad) im Backofen bräunen; herausnehmen und eine neue Schicht auftragen. Diesen Vorgang wiederholen…

Ursprünglichen Post anzeigen 94 weitere Wörter

Balasn statt Krapfen

Sieht gut aus, zu gut sogar. – Fastenzeit ade gewissermaßen 🙂

Willkommen bei Lis

Zu Ende des Faschings haben viele schon genug von Krapfen, egal mit welcher Füllung. Da bietet sich eine regionale, burgenländische Spezialität an. Die Balasn, Germgebäck mit Apfelfülle, sind auch eine typische Wintermehlspeise.

Äpfel sind nach wie vor das beliebteste Obst der Österreicherinnen und Österreicher. Das liegt wohl an der Vielfalt dieser Obstsorte und auch daran, dass Äpfel nicht nur gut schmecken und gesund sind, sondern sich auch vielseitig verarbeiten lassen.

Seewinkler Spezialität

In Illmitz und Apetlon gibt es ein Mehlspeisrezept, das von Generation zu Generation weitergegeben wird. Es ist eine Art Apfeltasche, die schwimmend in Fett herausgebacken wird. Die Balasn werden traditionellerweise im Winter gebacken, zu Weihnachten, aber auch in den Wochen und Monaten danach, solange es Lageräpfel gibt.

Der Apfel gilt als das beliebteste Obst Österreichs

Hermi Zsoldos aus Apetlon verrät uns ihr Hausrezept: „Ich habe die Balasn von meiner Schwiegermutter gelernt, bei uns isst sie jeder gern. Wenn…

Ursprünglichen Post anzeigen 289 weitere Wörter

Wenn die Marktfrauen tanzen geht`s in der Rischart Backstube heiß her

Faschingszeit ist Krapfenzeit: Sogar mit Germknödel- , Schwarzwälder- & Mohnkrapfen. – prattenberg bleibt da lieber ganz konservativ bei denen mit Marillenmarmelade-Fülle..

Max Rischart

In der Theke vom Rischart Café am Viktualienmarkt liegen sie, fein aneinandergereiht und einer verführerischer als der andere: Krapfen. Aber nicht irgendwelche Krapfen – hier konkurrieren Schwarzwälder, Tiramisu, Eierlikör, Germknödel, Schoko-Banane und Vanille Krapfen um die Gunst der Münchner Leckermäuler. Und als ob das nicht genug wäre schleicht sich auch noch der Himburger, ein mit fruchtigen Himbeeren und einer feinen Creme gefüllter Krapfen, dazwischen. Die klassische Variante mit Marmelade und Puderzucker darf natürlich auch nicht fehlen. Puh, bei dieser Auswahl fällt mir die Entscheidung schwer. Gebacken werden die runden Köstlichkeiten ja gleich um die Ecke in der Rischart Backstube in der Buttermelcherstraße im Herzen Münchens. Das schau ich mir doch gleich mal an!

Es geht rund
Faschingszeit ist Krapfenzeit. Und damit sich die Münchner Närrinnen und Narren mit dem süßen Hefegebäck für die nächste Polonaise stärken können und genug Energie haben, um zu „Schickeria“ die Hüften schwingen zu lassen oder…

Ursprünglichen Post anzeigen 773 weitere Wörter