Heute schon in der Bibel gelesen?

Besser eine Handvoll Ruhe, als beide Fäuste voll Mühsal und Haschen nach Wind.
Prediger 4,6

Empfehlung:

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung – Lutherbibel revidiert 2017

Jubiläumsausgabe 500 Jahre Reformation. Mit Sonderseiten zu Luthers Wirken als Reformator und Bibelübersetzer. Mit Apokryphen.

Die neu revidierte Lutherbibel 2017 ist verständlicher geworden und näher an Martin Luthers kraftvoller Sprache als zuvor. Diese Jubiläumsausgabe zum fünfhundertjährigen Reformationsjubiläum enthält nicht nur den komplett neu durchgesehenen Bibeltext sondern auch 80 informative Sonderseiten zum Thema Martin Luther als Mensch, Reformator und Bibelübersetzer. Interessant sind auch die Vorreden Luthers zu den biblischen Büchern und die Hintergrundinformationen zu den Revisionen der Lutherübersetzung von 1546 bis 2017.
• Bibeltext mit Apokryphen
• 64 informative Sonderseiten
• Mit den Vorreden Martin Luthers
• Farbige Landkarten

_________

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, dh falls Du den Link klickst und auf der aufgerufenen externen Seite einen oder mehrere Artikel über diesen Link kaufst oder Dich für den angebotenen Service anmeldest, erhalte ich eine kleine Provision. Diese Tatsache beeinflußt jedoch in KEINSTER Weise meine Meinung oder Beurteilung dieses Artikels.

 

I'm part of Post A Day 2017

Advertisements
Galerie

Café Kaiserschmarrn – von Null auf Hundert in sechs Wochen

Passend zur Wiesn-Zeit dieser Artikel – zwar aus dem Vorjahr, aber zeitlos aktuell und interessant.

Max Rischart

Ozapft is! Überall sieht man Dirndl und Lederhosn, die Menschen strömen auf die Wiesn, München ist im Ausnahmezustand: es ist wieder Oktoberfestzeit! Ist es nicht erstaunlich wie jedes Jahr die Theresienwiese in Null Komma Nix vom Münchner Naherholungsgebiet zur Bühne für dieses riesige kulturelle Spektakel und zur internationalen Partymeile umfunktioniert wird? Jedenfalls Grund genug, wieder einmal hinter die Kulissen zu blicken und den Aufbau des Café Kaiserschmarrn genauer unter die Lupe zu nehmen.

cafekaiserschmarrn

Niemand kennt sich auf diesem Gebiet besser aus als Herr Rieg von der Firma Rauffer. Er ist schon seit der Geburtsstunde des Café Kaiserschmarrn im Jahr 2007 für dessen Aufbau verantwortlich. Jedes Jahr übergibt er das Zelt, wie er so schön sagt „schlüsselfertig“, an Magnus Müller-Rischart. Sogar das Baubuch bringt er eigenhändig zum TÜV, weil das etwas ist, was der Rischart’sche Chef jedes Jahr konsequent vergisst. Vom Ausgraben der Fundamente bis zum Kücheneinbau, vom Aufstellen des Bindergerüstes…

Ursprünglichen Post anzeigen 371 weitere Wörter

Meinungsumfragen sind bääh – oder etwa nicht? Nein!

Meinungsumfragen sind meistens lästig und kosten Zeit, wenn man irgendwo auf der Strasse von so einem Fritzen aufgehalten wird, wenn’s im Moment so gar nicht passt. Bei den wenigsten Umfragen wirst Du für Deine Mühe (und Deine Daten) auch entlohnt (Löbliche Ausnahme: McDonald’s, da bekommst Du zumindest ein Getränk gratis).

Ich zeige Dir aber heute eine Möglichkeit, wie Du bequem zuhause oder in der U-Bahn oder wann immer Du gezwungen bist, die Zeit totzuschlagen, Stück für Stück ein paar Punkte sammeln kannst, die Dir dann auch bares Geld bringen.

banner_marketagent_orig

Bei marketagent.com erhältst Du in unregelmäßigen Abständen verschiedene Meinungsumfragen vorgelegt, die Du im Browser oder via App für Android oder iPhone – zu den Apps siehe weiter unten – ausfüllen kannst, und dabei Punkte sammelst. Die Betonung liegt auf „kannst“: Du mußt nicht. Ich selbst habe zB fast zwei Jahre nix beantwortet – nix passiert – Account blieb aktiv – sogar die Punkte blieben erhalten. Mit der App bin ich jetzt wieder häufiger dabei und hab‘ auch schon einige Pünktchen gesammelt.

Achso ja, nochwas: Das Ganze ist ein reines Online-Tool, dh Du wirst niemals zu einer Umfrage angerufen werden, geschweige denn dass so ein lästiges Umfrage-Maxerl einmal vor Deiner Tür steht. Beruhigend.

Du kannst also, musst aber nicht an der jeweiligen Umfrage teilnehmen. Im Durchschnitt erhältst Du 1x pro Woche eine neue Umfrage, die dann in etwa 10min zum Ausfüllen dauert.

Die gesammelten Punkte kannst du in bares Geld umwandeln und Dir entweder auszahlen lassen, dabei stehen Banküberweisung, skrill oder PayPal zur Auswahl. Es gilt: 100 Punkte entsprechen 1EUR. Oder aber Du löst es gegen einen Gutschein bei paysafecard, Interwetten, UCI Bitcoinbon oder Cashpoint ein. – Du kannst das erwirtschaftete Geld aber auch nobel spenden: Momentan hast Du die Wahl zwischen Aids Hilfe, Global 2000, Caritas oder Amnesty International.

Die App selbst ist übersichtlich und benachrichtigt Dich auf Wunsch über anstehende Umfragen, bei denen Du Punkte sammeln kannst. Schnelle Benachrichtigung ist dabei nicht unwichtig, weil es öfter vorkommt, dass bei Umfragen schnell die erforderliche Stichprobe / Teilnehmerzahl erreicht ist und die Umfrage dann geschlossen ist. Also wie so oft: „The early worm.. “ – nein bird is‘ es…“

Du hast im etwas verwirrend benannten Menü „Tauschbörse“ auch stets einen komfortablen Überblick über Deine gesammelten Punkte bzw. Deinen Kontostand. Alles in allem also ein runde Sache.

Und das sagt marketagent.com selbst über seine App: „Die vorliegende APP ist Ihr Eintrittstor in die mobile Welt der Markt- und Meinungsforschung. Mit täglich wechselnden Kurz-Umfragen können Sie spielerisch mit Ihrer Meinung die Produkte und Dienstleistungen von morgen bestimmen. Umfrage-Ergebnisse in Echtzeit zeigen Ihnen aber auch, wie die aktuelle Stimmungslage zu den verschiedensten Themen aussieht und was die Meinungsbilder-Community von Marketagent.com so denkt. Weiters informieren wir Sie über Einladungen zu umfangreicheren Studien und geben Ihnen einen Überblick über die von Ihnen gesammelten Bonuspunkte. – In jedem Fall gilt: „Ihre Meinung zählt und zahlt sich aus“.“

Also:

  1. Mit Link anmelden
  2. App downloaden
  3. Loslegen mit Punkte sammeln

 

Hier noch kurz einige Informationen zum Unternehmen, welches hinter marketagent.com steht:

Marketagent.com online reSEARCH GmbH

Institutsprofil in Stichworten:

  • Österreichs führendes Online-Research Institut
  • Online Markt- und Meinungsforschung seit 2000
  • Methoden-Schwerpunkt: Consumer Online Access Panel
  • Eigentümer-geführt
  • 25 Full-Time Mitarbeiter
  • 1.000 Online-Studien pro Jahr
  • Rund 1.000.000 CAWI-Interviews pro Jahr
  • Online Access Panel mit mehr als 850.000 Teilnehmern (+ 450 / Tag), 08/2017
  • Eigene Panel-Kapazitäten in 30 Märkten
  • Büros in Baden bei Wien, Zürich, München und Marburg

Forschungsschwerpunkte:

  • Werbemittelstudien: Pre- und Posttests, Effizienzkontrollen
  • Image-Studien / Marken-Kernwert-Analysen / Brand-Positioning
  • Marktsegmentierung / Zielgruppenanalyse / Potenzialschätzung
  • Trackingstudien: Ad- & Brand-Tracking
  • Usage & Attitude Studien, Motiv-Analysen
  • Ideenscreening, Konzept- und Produkttests, Product Launch Controlling
  • Verpackungstests, Regaltests
  • Online Home-Use-Tests
  • Testimonial-Tests
  • Logo- und Namenstests, Claim-/Slogantests
  • Pricing-Forschung
  • Online Conjoint-Measurement
  • Kunden- und Mitarbeiterbefragungen
  • Interception Surveys / OnSite-Befragungen
  • Online Fokusgruppen

Quelle: https://marketagent.com/

 

Schon Erfahrungen mit diesem Tool gemacht? Oder hast Du Fragen? Dann schreib‘ mir gleich hier unten in die Kommentarleiste.

 

________

Hinweis: Der Artikel enthält so genannte Affiliate-Links, dh falls Du den Link klickst UND Dich bei der betreffenden Seite anmeldest, erhalte ich eine kleine Provision. Diese Tatsache beeinflußt jedoch in KEINSTER Weise meine Meinung oder Beurteilung dieses Artikels.

Wie gefährlich sind unsere Alpen? 🤔

So titelt gestern das grösste österreichische Boulevardblatt. Na, hoffentlich so sehr, dass ein paar mehr abgeschreckt werden, auf die Berge zu kraxeln – denkt sich p. insgeheim. Am besten gleich gar nicht hingehen, sofern man nicht selbst im Krisengebiet wohnt. Schwachsinn zum Quadrat also.

wp-image-1874334941

Na schon klar, das Sommerloch will gefüllt werden. Sicher fand sich ein ähnlicher Artikel aus dem Vorjahr, dem Vorvorjahr usw.. Einfach copy&paste und die Sache ist geritzt.

Doch die Berge sind nicht gefährlicher als jeder andere Ort auch – im Gegenteil. Wer sich aus seiner persönlichen Komfortzone im trauten Heim raustraut (in der es nebenbei bemerkt überhaupt und sowieso am gefährlichsten ist, was Unfallzahlen beweisen und Versicherungen nicht müde werden, uns drastisch vor Augen zu führen) – also dann doch endlich mal raustraut, dem lauern im urbanen Kampfgebiet noch viel grössere Gefahren, die zudem noch wenig voraussehbar und berechenbar sind. Also doppelter Quatsch.

Jeder soll das machen, was er sich selber zutraut UND dabei den vielzitierten Hausverstand (nein, nicht den vom rotgelben Laden, oh Gott) einschalten – falls vorhanden. Wer diesbezüglich weitgehend unbedarft ist, für den gibt es meterweise Literatur zum Thema, in denen man sich von Grundkenntnissen bis zum Spezialwissen alles aneignen kann, wenn man nur will. Oder man geht bei einem erfahrenen Berggeher gleichsam in die Lehre – überhaupt das Beste, was einem passieren kann.

Wir Ösis haben’s da ja leichter: viele von uns wurden ja als Kinder wochenendlich auf die Gipfel geprügelt, pardon raufmotiviert: die älteren gedopt mit (nutzlosem) Traubenzucker, die mittelälteren mit (überzuckerten Müsliriegeln iVm Trockenobst), die jungen mit – hmm, ja was? – Gratis-WLAN vielleicht? Oder zumindest ein Hotspot gelegt von Papas Smartphone, naja. Aber so wuchs Stück für Stück die Erfahrung und die richtige Einschätzung für die Gefahr.

Schon selbst mal ne gefährliche Situation am Berg erlebt? Dann erzähl‘ doch davon!

Buchempfehlungen für Berggeher:

Reihe „Sicherheit und Risiko in Fels und Eis“ des Deutschen Alpenvereins DAV (Alpine Lehrschrift)

Diese populäre Reihe ist mittlerweile ein Klassiker. Bereits in mehrere Sprachen übersetzt, bietet es profundes Wissen aus dem Erfahrungsschatz des Sicherheitskreises, dem der Autor Pit Schubert 32 Jahre lang vorstand. Bereits 1995 mit dem »Alpin-Oscar«, dem Dietmar-Eybl-Preis für Sicherheit am Berg ausgezeichnet, stellen diese drei Bände ein lehrreiches, spannend zu lesendes Kompendium dar, die anhand von zahlreichen Fallbeispielen die Thematik anschaulich präsentieren. – Fazit: Ein wichtiges Werk, das in keiner Bergsteigerbibliothek fehlen sollte.

bu_schubert1

Band 1 hier erhältlich °°

bu_schubert2

Band 2 hier erhältlich °°

bu_schubert3

Band 3 hier erhältlich °°

Lesermeinung: „Die drei Bände „Sicherheit und Risiko in Eis und Fels“ von Pit Schubert kann ich nur jedem Kletterer – und Bergfreund ans Herz legen! Pit Schubert beschreibt in sarkastisch, humorvoller Weise, wie vermeidbare Fehler zu Unfällen oder Beinahe Unfällen führen. Weil so eindrücklich geschildert, vergisst man die Situationen nicht mehr! Und schon so manches Mal konnte ich einen Fehler in der Handhabung des Equipment früh erkennen und so schlimmeres vermeiden. Danke Pit Schubert für dieses Werk! Es sollte JEDER gelesen haben, bevor ich sich in alpines Gelände begibt!“

BLV Wetterkunde – Das Standardwerk

Das komplette Wetterwissen, einfach vermittelt. Alles über die Kräfte, die das Wetter machen. Umfassendes Grundwissen und Profitipps zur Wetterbeobachtung und zur eigenen Wettervorhersage. Der aktuelle Stand der Klimaforschung, z.B. neue Fakten zu Poleis- und Gletscherschmelze.

blv-wetterkunde.jpg

Hier erhältlich °°

Lesermeinung: „Das Werk von Günter D. Roth bietet Anregungen, selbst nach dem Wetter zu schauen. Es erklärt Wolkenarten, Luftströmungen und Atmosphärische Erscheinungen. Man erfährt alles über typische Großwetterlagen in Europa und meterologische Elemente. Interessante Themen im Überblick sind zum Beispiel die Wetterrekorde der Erde, der Aufbau der Erdatmosphäre und Wetterkartensymbole. Ein kleines Lexikon wetterkundlicher Begriffe darf natürlich auch nicht fehlen. Wetter und Klima beschreiben Vorgänge in der Natur, die das menschliche Dasein sehr nachhaltig beeinflussen. In diesem Buch wird versucht die Zusammenhänge aufzuzeigen. Die Unwetter in allen Erdteilen machen deutlich, dass das Wetter uns alle angeht. Für Beruf und Freizeit ist die Wettervorhersage gleichermaßen unentbehrlich geworden. Ein umfangreicher Abschnitt in diesem Buch widmet sich den meterologischen Vorgängen, die jeder von uns registrieren kann. Dies ist ein wichtiges Standardwerk, das in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wetterdienst entstand und es liefert auch brillantes Bildmaterial. „

 

banner_marketagent_orig

 

________

°°) Hinweis: Affiliate-Link, dh falls Du den genannten Artikel über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese Tatsache beeinflußt jedoch in KEINSTER Weise meine Meinung oder Beurteilung dieses Artikels.

Fundstück II: Schlechte Berufsaussichten :(

Am Wochenende beim Besuch im Salzburgischen entdeckt:

FriseurPsychologe

Was soll man dazu noch sagen – als Psychologe. An Umschulung denken 😉 ?