Osterpinze

Das klassische Rezept. So etwas ist es wert, aufzubewahren.

Mal schauen, vielleicht backe ich das ja mal nach.

Frohe Ostern!

Willkommen bei Lis

Was wäre Ostern ohne Pinze? Das ursprünglich aus Görz stammende Gebäck gehört seit dem 19. Jahrhundert zu den kulinarischen Osterbräuchen. Die Grazer Konditormeisterin Elisabeth Philipp zeigt, wie man die Pinze bäckt.

Bild: aus dem Internet

Die Zutaten:

    500g Mehl

    1/2 Würfel Germ

    100g Milch

    60g Eier

    100g Eidotter

    80g Butter

    80g Zucker

    50g Aniswein

    Vanillearoma

    20g Rum

    1 TL Orangenschale

    1 TL Zitronenschale

    1 Prise Salz

    Ei zum Bestreichen

Zubereitung:

Ein Dampfl aus Milch, Germ, Zucker und Mehl zubereiten und gehen lassen. Dann das Dampfl gemeinsam mit den restlichen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig rasten lassen. Danach portionieren und schleifen, also zu einer Kugeln mit glatter Oberfläche formen.

Die Kugel nochmals gehen lassen und zweimal mit Ei bestreichen. Für das typische Pinzenmuster etwas Öl auf die Schneideflächen einer Schere geben und die Pinze…

Ursprünglichen Post anzeigen 21 weitere Wörter

Bärlauchknödel

Und gleich nochmal Bääärlauch – fantastisches Gewächs: Bekömmlich, gesund, und ein schöner Frühlingsbote.

FOOD & MORE

Endlich ist wieder Bärlauchzeit. Ob als Pesto oder im Gemüse, mit seinen würzigen Blättern kann man fantastisch kochen. Hier hab ich für Euch meine Knödelversion.

So schön grün und megalecker.

Zuta­ten:568E5BB1-5F32-4EB2-A3FD-12BF3AC09A3C

  • 5 Brötchen vom Vortag
  • 250 ml hei­ße Milch
  • 1 Ei
  • 1 Zwie­bel
  • 100 g But­ter
  • 100 g Heublumenkäse oder Bergkäse
  • Salz
  • Pfef­fer
  • Mus­kat­nuss
  • 100 g fri­scher Bär­lauch

Zube­rei­tung:

Die Bröt­chen in feine Scheiben schnei­den und in eine Schüs­sel geben.

Die Milch erwärmen, über die Bröt­chen gie­ßen und 10 Minu­ten zie­hen las­sen.

Die Zwie­bel wür­feln und in 50 g But­ter anschwit­zen.

Den Käse reiben, zusam­men mit den Zwie­beln und dem Ei zur Bröt­chen­mas­se geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Nun den Bär­lauch waschen und pürieren, dadurch gibt das diese tolle grüne Farbe, eben­falls zur Mas­se geben und alles ver­kneten.

Wenn der Teig etwas zu weich ist gebe ich immer etwas Brösel dazu.

Dann einen gro­ßen Topf mit Was­ser zum kochen brin­gen.

Jetzt die Mas­se zu Knödel for­men und…

Ursprünglichen Post anzeigen 47 weitere Wörter

Fleisch in Bärlauchkruste

Bärlauchzeit! Klingt deftig und deswegen ist das ne klare Empfehlung 😉.

Willkommen bei Lis

Grün und unscheinbar ist der Bärlauch. Matthias Batruel von der Steak Hütte in Fluttendorf macht daraus eine Fleischkruste und kombiniert das Fleisch dann mit getrüffeltem Kartoffel-Baumkuchen.

 Bild:ORF

Die Zutaten (für vier Personen):

 

für das Fleisch in Bärlauchkruste:

50g Bärlauch

50g Butter

2 Scheiben Toastbrot

2 Eigelb

50g Asmonte (Hartkäse)

Salz und Pfeffer

Fleisch nach Wahl

für ein kleines Blech

 

getrüffelter Kartoffel-Baumkuchen:

500g gekochte Kartoffel

12 Dotter

12 Eiklar

2 EL Trüffel-Öl

100g zerlassene Butter

2 EL Mehl

Salz, Pfeffer

 

Die Zubereitung:

Für den Baumkuchen Kartoffeln passieren (Kartoffelpresse auch möglich) und mit Dotter, Trüffelöl, zerlassener Butter und gesiebtem Mehl vermischen (bei Bedarf Sahne zugeben); anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und das geschlagene Eiweiß unter die Masse heben.

Nun eine dünne Schicht auf ein Blech (befettet und mehliert) streichen und bei Oberhitze (ca. 220 Grad) im Backofen bräunen; herausnehmen und eine neue Schicht auftragen. Diesen Vorgang wiederholen…

Ursprünglichen Post anzeigen 94 weitere Wörter